Marteria kritisiert Mainstream

Rapper Marteria kritisierte letzt die Mainstream Musik! Sehr eigenartig, wenn man bedenkt, dass viele Marteria inzwischen für einen Mainstream-Künstler halten 

– doch für ihn gibt es einen großen Makel in der Szene: Mainstream hat viel zu viel belanglose Musik!

So nimmt er sich den Pop als Beispiel und erklärt, dass es dort zu viel davon gäbe und vor allem jetzt eigentlich der richtige Zeitpunkt sei, mit seiner Musik eher über politische Themen zu sprechen.

„Im Moment gibt es im Pop-Bereich sehr viel belanglose Musik. Das eckt nicht mehr so richtig an. Es gibt so viel Grund, mal seinen Mund aufzumachen.“

Marteria erklärt, dass vielen Musikern garnicht bewusst sei, in welcher Machtposition sie mit ihrer Musik sitzen und die einzigen, die heutzutage noch politische und schwere Themen aufgreifen seien die Rapper:

„Das machen im Moment eigentlich nur die Rapper. Wenn ich Radio höre, höre ich da nicht so viel. Es muss ein bisschen mehr die Fresse aufgemacht werden“ so Marteria im Video.

Weiterlesen auf Hiphopholic.de

 

Comments are closed.