Frank Turner | ID40 Album der Woche

Mit seinem neuen Album „Be More Kind“ schlägt Frank Turner für seine Verhältnisse eher ungewöhnlich poppige und fröhliche Töne an. Wir haben die Platte zu unserem Album der Woche gemacht.

„Ich wollte aus meiner Komfortzone herausgehen und etwas anderes machen“, sagt Turner über die Entstehungsgeschichte seines mittlerweile siebten Albums „Be More Kind“. Aber schon „1933“, der zweite Song, zeigt: So richtig aus seiner Haut kann der gute Frank dann doch nicht. Abgesehen davon, dass hier eventuell ein bis zwei Instrumente hinzugekommen sind, ist das schon ein typischer Song, der auch prima auf die vorherigen sechs LPs gepasst hätte. Ein kleines bisschen anders klingt »Be More Kind« zwar schon: anders arrangiert, größere Instrumenten- und Effekt-Auswahl. Dazu Streicher, die man sich hätte sparen können, und an vielen Stellen etwas mehr Pop und etwas weniger Punk. Aber einen deutlichen Schritt aus der Komfortzone tut Turner mit dem Album trotzdem nicht. Doch was spricht denn dagegen, dass man das, was man gut kann, eben nur ein bisschen variiert und keine allzu großen Experimente wagt? Davon abgesehen ist das Markanteste an Frank Turner eben auch seine Stimme, und selbst mit viel gutem Willen kann man daran ja nun wenig ändern. Und ehrlich: warum auch?

via David Winter for Intro 

Comments are closed.